Nehmen Sie an einem immersiven Spaziergang durch das legendäre Elektrowerk und seine Umgebung Teil.
Im Laufe der 1920er- bis 1930er-Jahre kamen Hunderte deutscher Arbeiter*innen und Spezialist*innen nach Moskau, um in den unterschiedlichsten Branchen den Aufbau des Kommunismus zu unterstützen. Das zur gleichen Zeit in Betrieb genommene Moskauer Elektrowerk lud Gastarbeiter*innen aus Berlin zu sich ein, um die Produktion von Glühlampen mit Wolfram-Draht voranzutreiben und die russischen Kolleg*innen mit der Handhabung hochmoderner Technologien vertraut zu machen.
Diese neue Format des Historiendramas gibt Teilnehmenden Gelegenheit, Schlüsselmomente im Moskauer Leben der Protagonist*innen anhand überlieferter Dokumente nachzuerleben. Der Spaziergang durch diesen – wie durch ein Wunder erhalten gebliebenen – hundertjährigen Teil Moskaus wird durch eine Choreografie des Tanzensembles Isidarino Gore ergänzt.
Die Teilnehmenden erwartet ein dreistündiges Eintauchen in das Leben der 1920er- und 1930er-Jahre. Bitte bequeme und wettergerechte Kleidung tragen, Maske und Handschuhe – gern auch eine Thermoskanne mit Tee mitbringen, und los geht´s!
красный

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>